Siegel Anwalt.de Buchalik Brömmekamp - Arbeitsrecht Siegel Anwalt.de Buchalik Brömmekamp - Arbeitsrecht
Schiesser AG
Jetzt

kostenlosen

Rückruf

vereinbaren
Schiesser AG
Der Wäschehersteller leidet unter der Absatzkrise in Folge der Corona-Pandemie und plant einen Stellenabbau
Wie können wir Ihnen helfen?

Wäschehersteller Schiesser plant nach Absatzkrise wegen der Lockdowns Stellenabbau

Die Corona-Krise und die im Zuge dessen verhängten Lockdowns sorgen im stationären Handel weiterhin für eine erhebliche Absatzkrise. Der Wäschehersteller Schiesser AG aus Radolfzell hat nun angekündigt, aufgrund des Umsatzeinbruches in Folge der Corona-Krise einen Stellenabbau vornehmen zu wollen. Zwar konnte das Unternehmen Zuwächse im Online-Verkauf verzeichnen, dennoch glichen diese den Verlust aus dem stationären Handel nicht aus.
 

Ihre Rechte einfach erklärt

Muss ich nach einer Kündigung weiter zur Arbeit erscheinen?

Wie in wirtschaftlichen Krisen eines Unternehmens nicht unüblich, versucht nun auch die Unternehmensführung der Schiesser AG durch Kosteneinsparungsmaßnahmen gegenzusteuern und das Unternehmen für die Zukunft fit zu machen. Geplant ist, den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ein Freiwilligenprogramm anzubieten. Im Zuge dessen können beide Seiten unter zuvor vom Arbeitgeber definierten Bedingungen das Arbeitsverhältnis mittels Aufhebungsvertrag einvernehmlich beenden. Der Betriebsrat unterstützt diesen Plan laut Andreas Lindemann, CEO der Schiesser Group AG.
 
Für Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die sich für das Freiwilligenprogramm qualifizieren, kann eine einvernehmliche Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine durchaus sinnvolle Option sein. Es gilt jedoch einiges zu beachten, damit die Trennung am Ende nicht nur für den Arbeitgeber von Vorteil ist.

 

Das könnte für Sie ebenfalls von Interesse sein

Wenn Sie von dem Stellenabbau betroffen sind und einen Aufhebungsvertrag angeboten bekommen haben, unterschreiben Sie diesen nicht sofort. Der Abschluss eines Aufhebungsvertrags kann erhebliche finanzielle und sozialrechtliche Folgen für Sie haben. Eine auf den ersten Blick attraktiv erscheinendes Abfindungsangebot kann sich im Nachhinein für Sie als negativ herausstellen.

Im Ernstfall kann es jedoch auch zu betriebsbedingten Kündigungen kommen.

Infografik zur Wirksamkeit einer betriebsbedingten Kündigung

Üblicherweise herrscht die Meinung vor, dass eine anwaltliche Beratung teuer ist und die Abfindung aufzehrt. Informieren Sie sich mit Hilfe unseres Kostenrechners über die anfallenden Kosten.

Alternativ geben wir Ihnen im Rahmen eines kostenlosen, persönlichen Gesprächs gerne auch eine unverbindliche Kostenübersicht. Überzeugen Sie sich von uns, indem Sie unsere ausführlichen Ratgeberartikel lesen oder nehmen Sie direkt unser Angebot einer kostenlosen Erstberatung in Anspruch.

 

Teilen Sie den Artikel auf:

 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

  • Rechtsberatung zum All-In-Tarif – keine versteckten Kosten
  • Hochspezialisierte Fachanwälte für Arbeitsrecht kümmern sich persönlich um Ihr Anliegen
  • Wir verhandeln für Sie mit Ihrem Arbeitgeber
  • Schnelle Bearbeitung Dank digitaler Prozesse
  • Bundesweit tätig vor allen Arbeitsgerichten

Kostenlose Erstberatung


In wenigen Klicks zur Abfindung

jetzt durch unsere Fachanwälte vertreten lassen

 

 

Kostenlos Anspruch prüfen lassen!

 

Ihre kompetenten Ansprechpartner

in Sachen Abfindung

Michael Kothes

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Sozialrecht

Kontakt zu unserem Experten:

 

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Jürgen Bödiger

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

 

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Philipp Wolters

Rechtsanwalt, Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

 

Tel.: +49 211 828 977-200
philipp.wolters@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie mit unseren Experten für Arbeitsrecht

Zum Ratgeber Kostenloses Erstgespräch vereinbaren