Marelli Automotive Lighting
Jetzt

kostenlosen

Rückruf

vereinbaren
Marelli Automotive Lighting
Laut IG Metall plant das Unternehmen, ein Drittel seiner Belegschaft abzubauen.
Jetzt Anspruch sichern, online und in nur 5 Minuten!
Jetzt kostenlos Anspruch prüfen!

Massiver Stellenabbau bei Marelli Automotive Lighting in Reutlingen – Jede 3. Stelle ist betroffen

 

Schocknachricht für die Mitarbeiter des Automobilzulieferers Marelli Automotive Lighting. Laut IG Metall plant das Unternehmen, das im Bereich Entwicklung und Produktion von Fahrzeugscheinwerfern tätig ist, ein Drittel seiner Belegschaft abzubauen. Laut des Geschäftsführers Sylvain Dubois sollen in den kommenden vier Jahren rund 320 Stellen abgebaut werden. Hierdurch entstehende Lücken soll Medienberichten zufolge durch Verlagerungen von Tätigkeiten ins Ausland sowie externe Dienstleister abgedeckt werden. Aktuell beschäftigt das Unternehmen noch rund 1.000 Mitarbeiter.

Ihre Rechte einfach erklärt

Muss ich nach einer Kündigung weiter zur Arbeit erscheinen?

Mit dem Stellenabbau allein ist es jedoch nicht getan. Die verbleibenden Mitarbeiter müssen sich auf zusätzliche Belastungen einstellen, denn das Unternehmen plant die wöchentliche Arbeitszeit ab dem kommenden Jahr auf 30 Stunden und das Entgelt entsprechend abzusenken. Die IG Metall kritisiert, dass der Betriebsrat im Vorfeld nicht über die Pläne informiert und an der Ausarbeitung dieser beteiligt worden sei. Stattdessen sei die Belegschaft durch die jeweiligen betrieblichen Vorgesetzten in den Abteilungen ohne vorherige Abstimmung mit dem Betriebsrat über die Pläne des Managements informiert worden. Entsprechend fassungslos viele Reaktionen bei Beschäftigten und den Betriebsrat aus. Neben der konkreten Vorgehensweise des Managements vor Ort steht auch der neue Eigentümer KKR in der Kritik. Laut IG Metall zeige der Konzern die typische Vorgehensweise eines Finanzinvestors. Die nun offenbarten Pläne dienten offenbar einzig dem bekannten Zweck, das Unternehmen möglichst kurzer Zeit zu konsolidieren. Die sodann gewinnbringend weiterzuveräußern.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Das Unternehmen möchte den Stellenabbau sowie die weiteren Anpassungen zwar sozialverträglich vornehmen, die bisherige Vorgehensweise sowie die Radikalität des Sparplans lässt jedoch nichts Gutes vermuten. Dies dürfte nicht das letzte Wort in der Angelegenheit gewesen sein, denn die IG Metall hat den Beschäftigten von Mirelli Automotive Lighting ihre Unterstützung zugesagt.

 

Die Ankündigung eines geplanten Stellenabbaus weckt Unsicherheiten und schafft im Zweifel auch Existenzängste. Dies ist eine nachvollziehbare Reaktion, denn schließlich handelt es sich bei dem Arbeitsplatz meist um die eigene Existenzgrundlage. Nach dem ersten Schock sollte man sich jedoch gut über die Rechtslage informieren. Denn nur wenn man seine Rechte kennt, kann man auch fundierte Entscheidungen treffen.

 

Teilen Sie den Artikel auf:


 

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

  • Kostenlose Prüfung der Rechtslage durch Fachanwälte
  • Klage nur bei Erfolgschance
  • Mehr Geld von Ihrer Abfindung für Sie!
  • Umfangreiche Erfahrung mit Kündigungsschutzprozessen
  • Kontakt ganz unkompliziert online oder einen persönlichen Termin vereinbaren

Kostenlos Anspruch prüfen!


In wenigen Klicks zur Abfindung

jetzt durch unsere Fachanwälte vertreten lassen

 

 

Kostenlos Anspruch prüfen lassen!

 

Ihre kompetenten Ansprechpartner

in Sachen Abfindung

Michael Kothes

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Sozialrecht

Kontakt zu unserem Experten:

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Jürgen Bödiger

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie mit unseren Experten für Arbeitsrecht

Zum Ratgeber Kostenloses Erstgespräch vereinbaren