Siegel Anwalt.de Buchalik Brömmekamp - Arbeitsrecht Siegel Anwalt.de Buchalik Brömmekamp - Arbeitsrecht
Diehl Aviation
Jetzt

kostenlosen

Rückruf

vereinbaren
Diehl Aviation
Wegen Corona-Krise 1.400 Jobs in Gefahr: Diehl Aviation plant massiven Stellenabbau.
Jetzt Anspruch sichern, online und in nur 5 Minuten!
Jetzt kostenlos Anspruch prüfen!

Diehl Aviation bereitet Mitarbeiter auf massiven Stellenabbau vor – 1.400 Stellen entfallen

 

Die Corona-Pandemie hat insbesondere dem Reise- und Tourismussektor heftig zugesetzt. Die Flugzeugbauer Airbus und Boeing haben bereits einen umfangreichen Stellenabbau angekündigt. Nun folgen in ihrem Windschatten nach und nach die Luftfahrtzulieferer. Aktuelles Beispiel hierfür ist das Unternehmen Diehl Aviation mit Hauptsitz in Laupheim bei Ulm, das insbesondere in den Bereichen Kabinenausstattungen und Flugzeugsystemen tätig ist. Diehl Aviation hat angekündigt, in Deutschland insgesamt rund 1.400 von derzeit 5.500 Arbeitsplätzen abbauen zu wollen.

Ihre Rechte einfach erklärt

Muss ich nach einer Kündigung weiter zur Arbeit erscheinen?

Dabei sind nach Aussage des Unternehmens sowohl alle Standorte als auch Unternehmensbereiche betroffen, also neben der Produktion auch die Verwaltung. Das nun angekündigte Restrukturierungsprogramm soll das Unternehmen für die Zukunft wettbewerbsfähig aufstellen und die Kosten an die mittelfristig niedrigere Umsatzerwartung nachhaltig anpassen. Gleichzeitig sind neue Investitionen in Zukunftsprojekte geplant, um den Anschluss nicht zu verpassen. Ein wichtiger Bestandteil der Kostensenkungsmaßnahmen ist der angekündigte Stellenabbau. Diehl Aviation plant, auf diesem Weg ab dem Jahr 2023 wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Die Anpassungen scheinen vor dem Hintergrund, dass der Konzern für das Jahr 2022 mit einem Umsatz plant, der rund 50 % unter dem Wert von 2019 liegt unausweichlich. Diehl Aviation plant einen sozialverträglichen Stellenabbau, schließt betriebsbedingte Kündigungen für den Fall, dass sonstige Maßnahmen wie Altersteilzeit, Freiwilligenprogramm etc. nicht ausreichen jedoch nicht aus.

Das könnte für Sie ebenfalls von Interesse sein

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie stellen für Arbeitnehmer wie Arbeitgeber eine nie dagewesene Herausforderung dar. In einer solchen Situation ist es zwar nachvollziehbar, dass Unternehmen ihre Kosten anpassen wollen. Gleichzeitig darf dies nicht einseitig zulasten der betroffenen Arbeitnehmer erfolgen. In dieser Situation ist es interessengerecht, den Arbeitsplatzverlust des Arbeitnehmers angemessen zu entschädigen.

 

Wenn Sie von einem Stellenabbau betroffen sind, sollten Sie sich unbedingt rechtlich beraten lassen. Profitieren Sie von unserer langjährigen Erfahrung bei der Beurteilung der Rechtmäßigkeit einer Kündigung sowie den daraus abzuleitenden Rechten und Chancen. Überzeugen Sie sich von uns, indem Sie unsere Ratgeberartikel lesen oder nehmen Sie direkt unser Angebot einer kostenlosen Erstberatung in Anspruch.

 

Teilen Sie den Artikel auf:

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

  • Kostenlose Prüfung der Rechtslage durch Fachanwälte
  • Klage nur bei Erfolgschance
  • Mehr Geld von Ihrer Abfindung für Sie!
  • Umfangreiche Erfahrung mit Kündigungsschutzprozessen
  • Kontakt ganz unkompliziert online oder einen persönlichen Termin vereinbaren

Kostenlos Anspruch prüfen!


In wenigen Klicks zur Abfindung

jetzt durch unsere Fachanwälte vertreten lassen

 

 

Kostenlos Anspruch prüfen lassen!

 

Ihre kompetenten Ansprechpartner

in Sachen Abfindung

Michael Kothes

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Sozialrecht

Kontakt zu unserem Experten:

 

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Jürgen Bödiger

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

 

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Philipp Wolters

Rechtsanwalt, Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

 

Tel.: +49 211 828 977-200
philipp.wolters@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie mit unseren Experten für Arbeitsrecht

Zum Ratgeber Kostenloses Erstgespräch vereinbaren