Daimler
Jetzt

kostenlosen

Rückruf

vereinbaren
Daimler
Daimler baut noch mehr Arbeitsplätze ab als erwartet – 30.000 Stellen in Gefahr.
Jetzt Anspruch prüfen! Kontakt aufnehmen

+++ Update +++ Daimler baut noch mehr Arbeitsplätze ab als erwartet – 30.000 Stellen in Gefahr

 

Die Hiobsbotschaften des Traditionsherstellers kommen in immer kürzeren Abständen. Hatte man zunächst von einem Abbau von ca. 10.000 der weltweiten Arbeitsplätze gesprochen, wurde diese Zahl kurz darauf verdoppelt. Nun hat der Konzern erklärt, dass dem selbst verordneten Sparprogramm weltweit insgesamt 30.000 Stellen zum Opfer fallen sollen. Die Gewerkschaft IG Metall unterstützt die Pläne. Vor dem Hintergrund der kleinschrittig kommunizierten Abbaupläne ist davon auszugehen, dass es nicht bei der zuletzt verkündeten Größenordnung bleibt. Der Daimler-Chef Ola Källenius hat bereits mitgeteilt, dass die systematischen Bemühungen fortgesetzt und weitere Kostenreduktionen sowie Kapazitätsanpassungen durchgeführt werden müssten. Mittelbar werden auch Zulieferbetriebe sowie sonstige mit dem Konzern verbundene Geschäftspartner und deren Mitarbeiter betroffen sein. Daimler musste im zweiten Quartal einen Verlust von 1,68 Milliarden Euro verbuchen. Das Unternehmen leidet unter einer gesunkenen Nachfrage und ist durch den Strukturwandel in der Autoindustrie zusätzlich mit hohen Investitionskosten belastet.

 

Im Falle einer betriebsbedingten Kündigung sind bestimmte Voraussetzungen an die Wirksamkeit der ausgesprochenen Kündigung zu stellen. Sie sollten die Prüfung der Kündigung einem Experten überlassen, der zugleich vielleicht noch eine Abfindung für Sie aushandeln kann.

 

Informieren Sie sich mithilfe unseres Abfindungsrechners über die mögliche Höhe Ihrer Abfindung bei Kündigung. Alternativ in 5 Minuten unser Online-Formular ausfüllen und eine kostenfreie Ersteinschätzung von einem unserer Fachanwälte für Arbeitsrecht erhalten!

 

Teilen Sie den Artikel auf:

  • Kostenlose Prüfung der Rechtslage durch Fachanwälte
  • Klage nur bei Erfolgschance
  • Mehr Geld von Ihrer Abfindung für Sie!
  • Umfangreiche Erfahrung mit Kündigungsschutzprozessen
  • Kontakt ganz unkompliziert online oder einen persönlichen Termin vereinbaren

Kostenlos Anspruch prüfen!

+++ Update +++ Daimler plant offenbar weiteres Sparprogramm – Stellenabbau

 

Daimler hatte bereits einen umfangreichen Stellenabbau bis zum Jahr 2022 angekündigt. Wie anderen Automobilherstellern auch machen dem Konzern der Transformationsprozess der Automobilbranche sowie die damit verbundenen Investitionskosten in neue Technologien zu schaffen. Nun verschärfen die Auswirkungen der Corona-Krise die Situation zusätzlich. Aufgrund des massiven Absatzeinbruches plant Daimler weitere 10.000 Arbeitsplätze abzubauen. Mittelfristig sollen darüber hinaus noch mal zusätzliche 10.000 Stellen gestrichen werden. Betroffen sind offenbar auch die Entwicklung und Produktion. Einzelheiten zum Stellenabbau sind noch nicht durchgedrungen, allerdings lassen sich betriebsbedingte Kündigungen wohl nicht vollständig ausschließen.

 

Ursprüngliche Meldung: Daimler streicht weltweit 10.000 Arbeitsplätze

 

Die Konzernspitze von Daimler hat die Belegschaft auf einen Sparkurs eingeschworen und gleichzeitig bekanntgegeben, bis zum Jahr 2022 weltweit insgesamt ca. 10.000 Stellen streichen zu wollen. Laut Betriebsrat soll der Stellenabbau in Deutschland weitgehend durch natürliche Fluktuation umgesetzt und von Altersteilzeitangeboten und einem Abfindungsprogramm flankiert werden. Ziel sei es, auf diesem Weg die Konzernstruktur zu verschlanken und dadurch letztlich die Rentabilität zu verstärken. Welche Länder und Standorte in welchem Umfang betroffen sind, erklärte das Unternehmen bislang nicht. Klar ist aber wohl, dass zwei Drittel der Stellen in Deutschland wegfallen.


In wenigen Klicks zur Abfindung

jetzt durch unsere Fachanwälte vertreten lassen

 

 

Kostenlos Anspruch prüfen lassen!

 

Ihre kompetenten Ansprechpartner

in Sachen Abfindung

Michael Kothes

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Sozialrecht

Kontakt zu unserem Experten:

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Jürgen Bödiger

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Peer Kalmbach

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kontakt zu unserem Experten:

Tel.: +49 211 828 977-200
Fax: +49 211 828 977-211
service@e-abfindung.de

 

erfahren sie mehr

Sie haben noch Fragen?

Sprechen Sie mit unseren Experten für Arbeitsrecht

Zum Ratgeber Kostenloses Erstgespräch vereinbaren